Elisabeth U.H. Westermann

Elisabeth U. H. Westermann wurde als jüngstes Kind in eine musikalisch und künstlerisch orientierte Familie hineingeboren und sang schon, bevor sie richtig sprechen konnte.

Sie interessierte sich in frühem Alter für die Naturwissenschaften, studierte Biologie, Psychologie und Musik - vor allem Gesang - und lernte, verschiedene Instrumente zu spielen.

Sie ist ordinierte Geistliche im New Age Institute of Metaphysics, einer religiösen Organisation des Staates Pennsylvania, USA.

Bald begann sie auch, sich mit alternativen Heilmethoden und spirituellen Entwicklungsprozessen zu befassen, durchlief Ausbildungen in Psychosynthese, Psychologischer Beratung, Massage, verschiedenen Methoden des geistigen und energetischen Heilens, lernte und übte verschiedene Formen der Meditation.

 Ausbildungen und Qualifikationen:

  • Gesundheitsberaterin für Rücken, Füße und Gelenke
  • Studium der Humanbiologie und Psychologie, mehrere Zusatzausbildungen in speziellen psychologischen Teilbereichen
  • Ausbildung zum Atlasprof in der Atlas Akademie Switzerland bei Rene C. Schümperli
  • Tier-Heilpraktikerin
  • umfangreiche Ausbildungen in verschiedenen Bereichen der Massage:
    Fußreflexzonen, Psychoenergiezonenmassage, Dorn-Breuss Behandlungen, Lomi-Massage, spezielle aus den USA stammende Massageformen
    (Nachdem sie in allen diesen Bereichen eigene Erfahrungen gesammelt hatte, hat sie selbst einige Jahre Massagekurse abgehalten. )
  • Verschiedenste Methoden der feinstofflichen Arbeit:
    Oneness Deeksha Trainerin, Universal White Time Healing, Reiki (Großmeistergrad), Arbeit im Informations- und Quantenfeld, Quanten Arbeit und Matrix Arbeit
  • Umfangreiche Ausbildungen im sängerischen Bereich:
    Gesangsstudium an der Musikhochschule Detmold, danach alternative Ausbildungen im sängerischen, therapeutischen und pädagogischen Bereich, wie das Werbeck-Singen, funktionales Stimmtraining nach Prof. Eugen Rabine in Weimar und schließlich funktionale Stimmpädagogik bei Frau Prof. Gisela Rohmert in Darmstadt

1995 begann sie die Stimmarbeit, die sie Singing Heart nannte, zu entwickeln und entdeckte die Klangcodes zum geistigen Heilen.

Im Jahr 2011 fügte sich alles bisher Erforschte zusammen und so entwickelte sich die Arbeit Atlas Balancing, bei dem mit Klangcodes und leichter Berührung gearbeitet wird. Klangcodes sind Passworte, die es dem Körper/Geist/Seele-System erlauben, einen neuen Zugang zu finden zu Informationen, die in ihm verborgen liegen,  in diesem Fall über eine gesunde ausgeglichene Statik und Funktion. Das System kann und wird dann selbst dafür sorgen, dass sich der Atlas neu, gesund positioniert und das gesamte Körpersystem und alle feinstofflichen Ebenen sich neu und gesund ausrichten.

Seit Januar 2012 bildet Elisabeth Menschen in dieser Arbeit aus, und reist um die Welt, um Klangcode Arbeit überall dort zu verbreiten, wo Mensch und Tier sie gerne aufnehmen. Viele Kurse werden neuerdings auch online gelehrt.

Seit 2013 gibt es auch Klangcode Seminare, in denen jeweils spezifische Themen der eigenen inneren Entwicklung und die Erlösung von Altlasten und Traumata angesprochen werden.

2016 entstand ein neuer Name, der die Wirkrichtung der Arbeit mit Klangcodes, die sich stetig erweitert, besser wiedergeben konnte:

Klangcode Therapie und Atlas und Körper in Balance

Das Jahr 2017 hat weitere wichtige Möglichkeiten der Arbeit mit Klangcodes offenbart:

1. „Universelle Klangcodes“ zur Anwendung in den verschiedensten Berufszweigen, von Pädagogik über Psychologie bis hin zur Therapie werden nun als in sich geschlossene Ausbildung angeboten.

2. Organe, Meridiane, Drüsensysteme – alle diese Bereiche des Körpers brauchen Unterstützung, um sich anzupassen an die höhere werdenden Schwingungsraten in unserer Welt. Auch hierfür werden grundsätzliche Klangcode-Gruppen gesondert gelehrt – und diesmal auch erstmals online. 

Ein Markenname ist entstanden: DAO-THA Klangcodes. Diese Bezeichnung gibt einen guten Einblick in die umfassende Wirksamkeit der Klangcodes auf allen Ebenen des Seins.

Im Jahr 2011 fügte sich alles bisher Erforschte zusammen und so entwickelte sich die Arbeit Atlas Balancing, bei dem mit Klangcodes und leichter Berührung gearbeitet wird. Die Klangcodes sind Passworte, die es dem Körper erlauben, einen neuen Zugang zu finden zu Informationen, die in ihm verborgen liegen,  in diesem Fall über eine gesunde ausgeglichene Statik und Funktion. Der Körper kann und wird dann selbst dafür sorgen, dass sich der Atlas neu, gesund positioniert und das gesamte Körpersystem sich neu und gesund ausrichtet.